Sonnenschutz für die Augen

Augenarzt Dr. Nagy Autor

Autor: Dr. med. (H) Richard Nagy, Facharzt für Augenheilkunde, FMH FEBO​

Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Themen in diesem Fachartikel:

  • Die wichtigsten Hintergründe, Fakten und Ratschläge
  • Was sind die Sonnenstrahlen?
  • Aufteilung der Sonnenstrahlen
  • UV-Strahlen und ihre Auswirkungen auf die Augen
  • Wirkungsvoller Sonnenschutz für die Augen
  • Tipps für den optimalen Sonnenschutz
  • Abschliessende Gedanken
Sonnenschutz für unsere Augen

Sonnenschutz für die Augen: die wichtigsten Hintergründe, Fakten & Ratschläge

Dass Sonnenlicht nicht nur gut für die Psyche und das allgemeine Wohlbefinden, sondern beispielsweise auch für die Produktion lebenswichtiger Vitalstoffe wie Vitamin D ist, dürfte inzwischen allgemein bekannt sein. 

Vergleichbares gilt für die Tatsache, dass eine ungeschützte Sonnen-Exposition so manche Risiken inklusive zum Teil schwerer gesundheitlicher Folgen in sich birgt. Gerade wenn es um das Thema Augen und Sonnenstrahlen geht, sind sich jedoch viele Menschen nicht über die grosse Bandbreite der potentiellen Auswirkungen im Klaren.

Entsprechend gilt es in diesem Beitrag unter anderem zu klären, wie die verschiedenen Arten von Sonnenstrahlen zu differenzieren sind und wann besonders grosse Vorsicht geboten ist.

Fundamentales zum Begriff „Sonnenstrahlen“

Wie in vielen Dingen, die die Gesundheit betreffen, ist auch in Bezug auf das tägliche „Sonnentanken“ der legendäre goldene Mittelweg zu empfehlen. 

Schliesslich führt ein Mangel an dem energiereichen Licht nahezu unweigerlich zu einer Unterversorgung mit dem sogenannten Sonnenvitamin D und daraus resultierenden Symptomen wie Muskelschmerzen, Müdigkeit, Erschöpfung und Depressionen. 

Ein Zuviel ist ebenfalls nicht zu begrüssen, da es unter anderem das Entstehen von Augenbeschwerden begünstigen kann.

Essentiell ist an dieser Stelle das Wissen um die Beschaffenheit von Sonnenstrahlen. Genau genommen handelt es sich dabei um Energiepartikel, deren Anteil variiert. 

In aller Kürze hängt das Ausmass der potentiellen Schäden für die Augen von der jeweiligen Wellenlänge ab. Fällt diese relativ kurz aus, so sorgt das daraus folgende höhere Energieaufkommen rasch für einen Anstieg der Kraft, mit der die Strahlen auf die ihnen ausgesetzten Körperpartien einwirken. 

Entsprechend lässt sich hier zusammenfassen, dass kürzere Wellenlängen ein höheres Gefahrenpotential in sich tragen.

Aufteilung der Sonnenstrahlen in 'gesundes' und potentiell gefährliches Licht

Wie also ist es um die unterschiedlichen ‚Nuancen‘ von Sonnenstrahlen und ihre potentiellen Auswirkungen auf die Augen bestellt?

Grundsätzlich wird zwischen sichtbarem Licht und unsichtbarem Licht unterschieden. Die Variante, die für das menschliche Auge unsichtbar bleibt, teilt sich in Infrarotlicht und ultraviolettes Licht bzw. UV-Licht auf. Bei Letzterem erfolgt eine weitere Abgrenzung zwischen UVA-, UVB- und UVC-Licht.

Doch wie gefährlich sind nun die einzelnen Strahlen-Varianten?

  • Ist die Rede von den sichtbaren Lichtstrahlen, so besteht kein gesundheitliches Risiko. Vielmehr ermöglicht der direkte Kontakt mit den Augen erst die visuelle Wahrnehmung.
  • Die unsichtbaren Infrarot-Strahlen sind aufgrund ihres geringen Energiegehaltes ebenfalls ungefährlich für die Augen. Beim Tragen einer Sonnenbrille kann es jedoch zu einem unangenehmen Wärmestau in dem dahinter liegenden Bereich kommen.
  • Bei blauem, energiereichen Licht ist Vorsicht geboten, da dieser Strahlen-Variante eine direkte Beteiligung an der Bildung sowie der Förderung der Augenkrankheiten altersbedingte Makuladegeneration sowie grauer Star nachgesagt wird.
  • Ebenfalls als sehr gefährlich eingestuft werden die unsichtbaren UVA-Strahlen. Zu den möglichen Auswirkungen bei intensiver Strahlung zählen Linsentrübungen, irreversible Schäden an der Retina (Netzhaut) sowie im schlimmsten Fall ein vollkommener Verlust des Sehvermögens.
  • Die gleichermassen unsichtbaren UVB-Strahlen wiederum können ernste Hornhautentzündungen mit starken Schmerzen und nachfolgende Schäden verursachen.
  • In der Kategorie der UV-Strahlen sind lediglich die UVC-Strahlen für das Auge ungefährlich, da sie von der undurchdringlichen Ozonschicht aufgehalten werden.
Sonnenstrahlen Wald

Zwischenresümee: UV-Strahlen und ihre Auswirkung auf die Augen

Wie beschrieben ist ein Sonnenschutz für die Augen vor allem dann erforderlich, wenn es um die UVB- sowie die UVC-Strahlung geht. Handelt es sich lediglich um eine kurze und intensive Exposition, so sind Symptome wie Schmerzen und Augenrötungen, die auf einen sogenannten „Augensonnenbrand“ verweisen, keine Seltenheit. 

Zu den in diesem Fall wichtigsten Massnahmen gehört eine konsequente Entspannung der Augen sowie ein Arztbesuch zwecks vorsorglicher Abklärung.

Auf die weitaus ernsteren Auswirkungen, die der konstante Kontakt von UVB- und UVC-Strahlen auf die Augen haben kann, wurde bereits hingewiesen. 

Retinopathie (Schädigung der Netzhaut), Grauer Star (Katarakt), Entzündungen der Hornhaut (Kornea), Entzündungen der Netzhaut (Retina) und altersbedingte Makuladegeneration (AMD) sind hier nur einige Schlagwörter.

Effektiver Sonnenschutz für die Augen: Situationen & Aktivitäten, die besonderer Vorsorgemassnahmen bedürfen

Um die Intensität der UV-Strahlen auf den Körper besonders gering zu halten, sollte bei dem Trio Sand, Schnee und Wasser auf einen gezielten Sonnenschutz geachtet werden. 

Der Grund liegt in der Reflektion der einfallenden Sonnenstrahlen und einer daraus resultierenden verdoppelten Intensität. Vergleichbares gilt für Papier und andere weisse Oberflächen.

Zur besonderen Risikogruppe für durch UV-Strahlen hervorgerufene oder begünstigte Augenerkrankungen zählen Kinder sowie Menschen mit hellen Augen. 

Bei Letzteren erleichtert der geringe Anteil an Pigmenten in der Iris das grösstenteils ungeschützte Eintreten der Sonnenstrahlen in die Augen. Auch bei Kindern spielt neben einer besonders klaren Linse das noch niedrige Aufgebot an Pigmenten eine wesentliche Rolle.

Tipps rund um einen optimalen Sonnenschutz

Um schwere Schäden der Netz-, Horn- und/oder Bindehaut durch gefährliches UVB- und UVC-Licht zu vermeiden, sollten die Augen ab dem frühen Kindesalter umfassend mittels einer Sonnenbrille geschützt werden. 

Ergänzend ist ein Hut sowie, je nach Ort, ein Sonnenschirm zu empfehlen. Säuglinge hingegen dürfen grundsätzlich nicht direkt einfallendem Sonnenlicht ausgesetzt werden.

Beim Kauf der Sonnenbrille ist auf eine besonders hohe Schutzkategorie zu achten. Die Zahl 4 ist hier ein Synonym für maximalen Schutz selbst bei extremen Lichtverhältnissen. 

Die Kategorien 2 und 3 erfüllen im Alltagsgeschehen sämtliche Sicherheitsanforderungen. Darüber hinaus sind Modelle mit grossen Gläsern, die auch den seitlichen Einfall von Licht weitestgehend verhindern, zu empfehlen.

In diesem Zusammenhang ist darauf zu verweisen, dass es sich bei der häufigen Annahme, dass eine dunklere Farbe einen grösseren Schutz signalisiert, um einen Irrtum handelt.

Auch in Bezug auf das Tragen von Kontaktlinsen mit UV-Schutz kommt es oftmals zu gefährlichen Schlussfolgerungen. Schliesslich bieten diese lediglich für den bedeckten Teil des Auges Sicherheit vor den schädigenden Sonnenstrahlen. 

Ein Rundum-Schutz kann folglich nur durch die Kombination verschiedener Massnahmen wie das zusätzliche Tragen von Hut und Sonnenbrille gewährleistet werden. 

Dies gilt auch für Tage, an denen es überwiegend bewölkt ist, da das zu vermeidende UV-Licht auch dann seine zerstörerische Wirkung entfaltet.

In puncto Outdoor-Aktivitäten bieten sich aufgrund der vergleichsweise geringen Strahlung die Morgen- und Abendstunden an.

Abschliessende Anmerkungen

Die wohl grösste Gefahr einer regelmässigen intensiven Sonneneinstrahlung besteht darin, dass die unmittelbaren Auswirkungen zu spät entdeckt werden. 

Kommt es erst einmal zu irreversiblen Schäden, so bedeutet dies erhebliche Einbussen für das Sehvermögen. Der hohe Stellenwert, den gezielte Vorsorgemassnahmen in Sachen umfassender Sonnenschutz für die Augen einnehmen, kann daher nicht oft genug betont werden.

Darüber hinaus gilt natürlich wie bei allen anderen Augenbeschwerden, dass bei dem kleinsten Anzeichen auf eine Beeinträchtigung schnellstmöglich der Augenarzt aufzusuchen ist. 

Eine erhöhte Lichtempfindlichkeit, Rötungen oder Fremdkörpergefühl im Anschluss an ein intensives und vor allem ungeschütztes Sonnenbad sind hier nur einige Beispiele.

Menü schliessen