Augenprobleme am Wochenende

Am Wochenende entstehen die meisten Augenprobleme oder werden innerhalb dieser Zeit erst wahrgenommen. Der Grund dafür ist, dass innerhalb der ruhigen Minuten erst auffällt, dass etwas mit der Sicht nicht stimmt. Allerdings können die Probleme an den Augen am Wochenende auch durch die dadurch resultierenden Tätigkeiten entstehen. Eine Auflistung dessen und ob Sie sich in diesen Fällen an einen Bereitschaftsdienst oder Notdienst wenden sollten, findet sich in diesem Beitrag.

Was sind augenärztliche Notfälle?

Es gibt Augenprobleme, welche einen augenärztlichen Notfall entsprechen. Diese Beschwerden, Probleme oder Erkrankungen sollten umgehend von einem Augenarzt oder einer Augenärztin versorgt werden, denn ansonsten kommt es zu bleibenden Schäden, welche dann auch zu einer Verschlechterung des Sehvermögens führen können. Bei einem Verdacht auf einen Augennotfall, sollten Sie einen Hausarzt oder eine Notfallnummer anrufen und umgehend eine Augenärztin oder ein Augenarzt im Bereitschaftsdienst aufsuchen. Im schlimmsten Fall muss eine Augenklinik aufgesucht werden.

Wie ist ein dringender Fall festzustellen?

Ein Notfall zeigt sich durch gewisse Situationen und deren Symptome. Insbesondere bei einer Verletzung des Auges (zum Beispiel durch Fremdkörper), bei Gefässverschlüssen (oder Gefässentzündungen), akuter Erhöhung des Augeninnendrucks sowie einer Infektion können ausschlaggebend sein. Folgende Symptome können auf einen Notfall hindeuten:

  • Gerötetes oder geschwollenes Auge
  • Ausgeprägtes Krankheitsgefühl mit Kopf- oder Augenschmerzen
  • Reduktion der Sehschärfe oder kurzzeitiger Sehverlust
  • Fremdkörpergefühl nach Augenverletzungen oder sichtbarer Fremdkörper im Auge
  • Sehverlust mit Kopfschmerzen oder Schmerzen beim Kauen

Verletzungen durch Fremdkörper

Am Wochenende kommt es häufiger zu Verletzungen durch Fremdkörper am Auge. Meistens sind körperliche Auseinandersetzungen insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, aber auch Dinge wie Gartenarbeit eine Ursache. Diese Fremdkörper im Auge stellen eine ernsthafte Gefahr für die Sehkraft dar und sollten daher auf jeden Fall vom Notdienst augenärztlich untersucht und unter Umständen versorgt werden.

Sollte eine offene Wunde bestehen oder gar ein Fremdmaterial im Auge stecken, dann sollte keinesfalls selbst Hand angelegt werden, denn so kann das Auge noch stärker beschädigt werden. In solchen Fällen ist eine Untersuchung zwingend erforderlich, zumal ansonsten Folgekrankheiten entstehen können (wie zum Beispiel Netzhautablösung oder grünen/grauen Star). Rufen Sie entweder per Notfallnummer an und schildern Sie Ihre Beschwerden oder begeben Sie sich wenn möglich sofort in eine Augenklinik, damit sich der Notfalldienst oder Bereitschaftsdienst um Ihre Verletzung kümmern kann. Bei einer größeren, offenen Wunde sollten Sie auf jeden Fall die Rufnummer für den Notdienst oder einen Rettungswagen wählen, damit Ihre Verletzung schnellstmöglich versorgt wird.

Chemische Substanzen sorgen für Verätzungen

Beim Putzen am Wochenende kommt es manchmal dazu, dass beispielsweise Reinigungsmittel im Auge landet. Das ist gefährlich. Diese chemischen Substanzen können für Verätzungen am Auge sorgen. Jede Art von Laugen, Säuren und ähnliches, kann das Auge schädigen. Ein sofortiges Ausspülen ist zwingend erforderlich, um mögliche Schäden zu verhindern. Das Auge sollte aber nur mit fliessendem Wasser behandelt werden. Danach sollten Sie sich per Rufnummer mit einem Arzt oder dem Notdienst in Verbindung setzen. Es muss so bald wie möglich eine augenärztliche Untersuchung beim Hausarzt, Augenarzt oder in einer Augenklinik stattfinden.

In der Regel bekommt der Patient zur Nachbehandlung eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Salbe oder andere Medikamente. Ein Antibiotikum könnte ebenfalls verschrieben werden, um die Beschwerden zu lindern. Sollte ein grosser Schaden dadurch resultiert sein, dann ist ein operativer Eingriff notwendig.

Verlust an Sehschärfe oder plötzlicher Sehverlust

In der Ruhe am Wochenende kommt es plötzlich zu einem Verlust an Sehschärfe oder zu einem plötzlichen Sehverlust? Dann könnte es zu einem Verschluss eines Blutgefässes der Netzhaut oder zu eine Sehnervinfarkt gekommen sein. Während der Arbeit wird dies meistens damit verbunden, dass wohl der Kreislauf nachgibt und eine Pause eingelegt werden sollte.

Am Wochenende wird sich eher darüber Gedanken gemacht.  Dies ist auch richtig so, denn diese Symptome sollten zwingend mit einem Augenarzt und dem Hausarzt besprochen werden. Es könnte nämlich auch ein Hinweis auf einen beginnenden Schlaganfall sein. Das Risiko steigt, wenn bereits Erkrankungen wie Diabetes oder hoher Blutdruck beim Patienten vorliegen. Wenn Sie auf einem oder sogar auf beiden Augen für längere Zeit einen kompletten, plötzlichen Sehverlust erleiden sollten Sie sofort den Notdienst kontaktieren.

Rotes Auge kann ein Notfall sein

Bei einem roten Auge muss es sich nicht unbedingt um einen Notfall handeln, jedoch muss es eine Ursache geben, denn „einfach so“ entsteht dieses Symptom nicht. Meistens kommt es zum roten Auge am Wochenende, wenn sich in der Natur bewegt wird und eine allergische Reaktion ausgelöst wird.

Eventuell könnte aber auch eine Bindehautentzündung vorliegen, welche durch Bakterien ausgelöst wird. Bei einem schweren Verlauf ist eine Behandlung mit Antibiotika notwendig. Womöglich könnte es sich auch um eine harmlose Augenrötung handeln, wodurch es zu einer Blutung kam durch ein beschädigtes Blutgefäss.

Diese Blutungen sehen gefährlicher aus, als sie tatsächlich sind. Es ist sogar so, dass sie ohne Schmerzen vergehen und ohne weitere Seheinschränkungen.

Anders sieht es aus, wenn Kontaktlinsen getragen werden, dann sollte bei einer Rötung unbedingt eine ärztliche Untersuchung erfolgen, denn es könnte wohl eine Hornhautinfektion vorliegen oder eine Komplikation mit den Linsen. Eine sofortige Behandlung kann irreversible Schäden bei diesem Augennotfall verhindern. Wenn sich Ihr Auge also ohne erkennbaren Grund oder durch das Tragen von Kontaktlinsen stark rötet, dann sollten Sie dieses Symptom auch als Augennotfall wahrnehmen und sich mit einem Notfalldienst, dem Bereitschaftsdienst des Augenarztes oder des Hausarztes in Verbindung setzen.

Löcher in der Netzhaut

Wenn plötzlich Russregen, zunehmende Verschattungen, herumfliegende schwarze Mücken oder dunkle Punkte und auftretende Blitze erscheinen, dann sollte spätestens am Folgetag ein Augenarzt aufgesucht werden. Das sind unter Umständen nämlich Symptome für ein Riss in der Netzhaut sein oder gar für Netzhautlöcher und Netzhautablösung. Eine frühe Behandlung durch den Notdienst kann schwerwiegende Folgen, die zum Beispiel bei einer Netzhautablösung auftreten, verhindern. Ziehen Sie es also auf jeden Fall in Betracht bei solchen Symptomen einen Notdienst zu kontaktieren und Ihren Augenarzt um Rat zu fragen.

Zusammenfassung

Augenprobleme und Augennotfälle geschehen sehr häufig am Wochenende. Bei leichten Augenentzündungen muss nicht sofort fachärztliche Hilfe aufgesucht werden. Künstlichen Tränen helfen in diesen Fällen oft. Bei stärkeren Augenentzündungen, Augenverletzungen, Verätzungen, plötzlichem Verlust der Sehkraft muss umgehend ein Notfall Augenarzt oder der Bereitschaftsdienst des Augenarztes aufgesucht werden. Oft muss der Patient sofort behandelt werden, um schwere Folgen und langfristige Beschwerden zu vermeiden.

Unsere Praxis ist auch samstags offen für unsere Patienten, dass heisst bei den oben beschriebenen Fällen und auch bei allgemeinen Augenuntersuchungen können wir Ihnen gerne helfen.