Erkrankungen der Augen im Kindesalter

Augenarzt Dr. Nagy Autor

Autor: Dr. med. (H) Richard Nagy, Facharzt für Augenheilkunde, FMH FEBO​

Die volle Sehleistung ist nicht sofort nach der Geburt vorhanden. Die Sehkraft und das koordinierte Zusammenspiel der Augen entwickeln sich über mehrere Jahre. Es ist besonders wichtig, dass Ihr Kind vor dem 4. Lebensjahr von einem erfahrenen Augenarzt untersucht wird. Fehlsichtigkeiten, Schielen und angeborene Augenerkrankungen müssen rechtzeitig erkannt werden.

Eine Frühgeburt birgt mehere Gefahren in sich. Die Augen belieben leider auch nicht bei einer verfrühten Geburt verschont. Gewisse Entwicklungsstörungen können das Augenlicht Ihres Babys gefähren. Aus diesem Grund müssen die Augen von Frühchen gründlich untersucht werden. Über die Entstehung, Verlauf und Therapie der Frühgeborenen-Retinopathie können Sie sich hier informieren.

Die koordinierten Augenbewegungen und eine ungestörte Entwicklung der Sehleistung in der Kindheit sind essentiell für eine optimale Sehschärfe und das beidäugige Sehen. Aus diesen Gründen müssen Kleinkinder augenärztlich untersucht werden. Manifestes Schielen und/oder eine Schachsichtigkeit müssen rechtzeitig behandelt werden.

Das Duane-Syndrom ist eine seltene Schielerkrankung, die auf eine angeborene Fehlinnervation zurückzuführen ist. Die Erkrankung wird häufig mit einer Abduzensparese verwechselt. Die Therapie hat gewisse Grenzen. Die Eltern müssen mit den aus dieser Erkrankung hervorgehenden sozialen Problem umgehen können. 

Ein angeborener Grauer Star kann eine Gefahr für die Sehentwicklung des Kindes darstellen. Die angeborene Katarakt kann mehrere Ursachen haben. Regelmässige Kontrolluntersuchungen und bei einer dichten Linsentrübung eine rechtzeitige Therapie sind entscheidend für die spätere Sehschärfe.

Menü schliessen